So installieren Sie eine Duschwannenauskleidung

Eine Duschwannenauskleidung ist eine wannenförmige wasserdichte Barriere, die unter dem Boden einer Dusche platziert wird. Sein Zweck ist es, Wasser aufzufangen, das durch die Fliese und den Mörtel sickert. Dann leitet er das Wasser zum Abfluss. Die Auskleidung schützt daher den Boden vor Wasserschäden, Pilzen und Schimmel.

  1. Erwerben Sie eine Genehmigung

In einigen Umgebungen erfordern Sanitärprojekte eine Genehmigung, um durchgeführt zu werden. Es ist ratsam, sich an das Gesetz zu halten und die Genehmigungen einzuholen. In solchen Fällen fungiert die Genehmigung als Versicherungspolice. Dabei deckt der Eigentümer des Gebäudes korrupte Auftragnehmer ab. Sobald Ihr lokaler Bauinspektor das Installationsprojekt genehmigt hat, beginnt die Arbeit.

  1. Bereiten Sie die Position des Pfanneneinsatzes vor

Entfernen Sie bei einer Dusche auf einem Betonboden das Betonmaterial zwischen der alten und der neuen Ablaufstelle. Entfernen Sie anschließend den alten Siphon und fügen Sie einen neuen Abschnitt eines Abflussrohrs hinzu. Installieren Sie dann den Siphon und die Duschbodenablaufbaugruppe an der gewählten Stelle. Die Arbeit hinterlässt ein Loch in der Platte, das repariert werden muss. Wenn dies nicht der Fall ist, kann es in Zukunft zu Fugenbrüchen kommen.



Um die Platte zu reparieren, füllen Sie das Loch mit Schutt und Sand aus dem Verlegungsprozess wieder auf. Das hilft Baumaterial zu sparen. Das Verfüllmaterial sollte unterhalb der Bodenfläche der Platte liegen.

Zweitens, machen Sie eine Charge Mörtel, um das Loch der Platte zu füllen. Stellen Sie einen hochwertigen Mörtel her, indem Sie das vom Hersteller empfohlene Verhältnis befolgen. Gießen Sie zum Schluss den Mörtel in das Loch und glätten Sie die Oberfläche mit einer Kelle. Reinigen Sie die Oberfläche, bevor der Mörtel trocknet.

Wenn das Badezimmer auf einem Holzunterboden liegt, müssen Sie eine neue Öffnung schneiden, die dieselbe Größe und Form wie die ursprüngliche hat. Verwenden Sie den Ausschnitt, um die linke Öffnung zu füllen, nachdem Sie die Klempnerarbeiten erledigt haben.

  1. Kommen Sie mit der Vorneigung

Bei den traditionelleren gefliesten Duschböden müssen Sie ein Gefälle schaffen. Es lässt die gesamte Feuchtigkeit abfließen und verhindert so einen schlechten Geruch, Pilze und Schimmel. Verwenden Sie gemäß den Standards des Tile Council of America und ANSI Gefälle unter der Abdichtungsbahn. Die Installationsvorschriften erfordern auch eine Neigung von ¼ Zoll pro Fuß.

Als Installateur können Sie das Gefälle auf drei verschiedene Arten erstellen. Zuerst können Sie den Bodenrahmen neigen, um die Neigung zu bilden. Sie können auch ein spezielles Produkt von Herstellern verwenden, die das gewünschte Gefälle für Sie erzeugen. Schließlich können Sie ein Gefälle erzielen, indem Sie ein Bett aus latexmodifiziertem Mörtel auf die Oberfläche legen.

  1. Montieren Sie den Ablaufanschlussflansch

Ein Flansch, ein Klemmring und eine Ablaufrohröffnung bilden den Bodenablauf der Dusche. Die Funktion des Flansches ist die Befestigung am Abwasserrohr. Der Klemmring hingegen hält den Pfanneneinsatz an Ort und Stelle. Die Ablauftonne hält den fertigen Ablaufrost auf der richtigen Höhe.

Zur Befestigung des Ablaufsockels die Ablaufgarnitur demontieren und dann den Flansch und die Kappe beiseite legen. Bringen Sie die Flanschschrauben wieder an und schneiden Sie das Abwasserrohr mit dem Unterboden ab. Tragen Sie PVC-Zement auf das Abwasserrohr und den Abflussflansch auf. Zum Schluss den Ablaufflansch in die Öffnung legen.

  1. Kaufen Sie die Duschwanneneinlage

Um die passende Duschbodenfolie zu kaufen, sollten Sie die Maße des Duschbodens kennen. Messen Sie die Länge und die Breite und runden Sie auf den nächsten Fuß ab. Fügen Sie Ihrer Messung außerdem höchstens 1 Fuß pro Wand hinzu, um auf der sicheren Seite zu sein.

  1. Erstellen Sie eine langlebige wasserdichte Naht

In Fällen, in denen die Dusche groß ist, benötigen Sie mehr als einen Abschnitt der Wannenauskleidung, um die Wandüberlappung und den Boden abzudecken. Dies kann durch die Verwendung eines Spezialzementes erreicht werden, der speziell für Pfannenauskleidungen entwickelt wurde. Dies hilft, die Membranabschnitte zusammenzukleben. Bevor Sie mit der Installation fortfahren, machen Sie eine Pause von 15 Minuten.

  1. Montieren Sie die Wannenauskleidung am Ablaufflansch

Beginnen Sie, indem Sie die Auskleidung auf dem Duschboden in der Mitte der Kabine platzieren. Um den Ablaufflansch freizulegen, falten Sie den Pfanneneinsatz in zwei Hälften. Achten Sie darauf, die Position der Duschmembran von der Mitte der Kabine zu verschieben. Bringen Sie Silikondichtmasse mit einer Breite von 3/8 Zoll am Außenumfang des Ablaufflansches an. Es sorgt für eine Abdichtung zwischen der Grundfläche des Ablaufs und der Unterseite der Auskleidung. Entfalten Sie die Pfannenauskleidung und drücken Sie sie mit den Fingern nach unten, um die Schrauben des Ablaufflansches herauszubringen.

Drücken Sie die Duschwanneneinlage gegen das Silikon und entfernen Sie alle Falten. Um den Sicherungsring zu montieren, platzieren Sie den größeren Teil der schlüssellochförmigen Öffnungen des Sicherungsrings über den Schraubenköpfen. Reinigen Sie schließlich die Abflussöffnung, indem Sie den Pfanneneinsatz mit einem Allzweckmesser aus dem Loch des Sicherungsrings in der Mitte entfernen.

  1. Verbinden Sie die Pfannenauskleidung mit dem Bordstein und den Wänden

Arbeiten Sie von der Wandmitte aus zu jedem Wandpfosten hin. Machen Sie dort, wo die Wand auf den Boden trifft, mit einer Hand eine enge Falte in der Pfanneneinlage. Positionieren Sie die Membran mit der anderen Hand am Wandpfosten. Verbinden Sie den Pfanneneinsatz mit Edelstahlschrauben mit dem Wandpfosten und halten Sie sie mindestens ½ Zoll unter der Oberseite des Pfanneneinsatzes.

Um die Pfannenauskleidung mit dem Bordstein zu verbinden, schneiden Sie die Membran vorsichtig von der Oberkante des Bordsteins bis zur Wand. Stellen Sie sicher, dass das Material der Duschwannenauskleidung den Bordstein überlappt, und versiegeln Sie die Schnitte mit Eckenschutz.

  1. Testen Sie die Duschwannenauskleidung

Verschließen Sie zur Sicherheit Ihrer Installation die Ablauföffnung mit einem Prüfstopfen. Füllen Sie die Pfanne mit Wasser bis zur Bordsteinkante und lassen Sie sie vier Stunden lang stehen. Auf Lecks prüfen und ggf. reparieren. Lecks werden hauptsächlich durch eine schlechte Verbindung zwischen Liner und Abfluss verursacht, durch Abtreten, wodurch unerwünschte Löcher oder Nägel unterhalb der Wasserlinie entstehen.

Testen Sie die Auskleidung erneut, um sicherzustellen, dass sie dicht ist. Wenn Sie fertig sind, lassen Sie das Wasser vollständig ab und halten Sie die Dusche trocken.

  1. Installieren Sie das obere Schlammbett

Sobald die Pfannenauskleidung vollständig installiert und getestet ist, wird eine obere Schicht aus Deckschlamm hinzugefügt, um den Fliesenboden zu stützen. Der Schlamm sollte so gepackt werden, dass er möglichst glatt und flach von der Wand absteht. Dies hilft, den Boden zu entwässern. Um den Deckschlamm zu trocknen, lassen Sie ihn etwa 24 Stunden ruhen.

Brauche ich Mörtel unter der Duschwanne?

Die meisten Installateure empfehlen, ein Bett auszulegen Granatwerfer unten für die Duschwanne zum Sitzen. Überprüfen Sie die Installationsanweisungen des Herstellers und sehen Sie, was sie im Falle der Verwendung empfehlen Granatwerfer ist entmutigt.

Haftet Thinset an der Duschwanneneinlage?

Nein. Thinset oder Fliesenkleber (Kleber) sollten niemals direkt auf die aufgetragen werden Duschwanneneinlage .

Installieren Sie eine Trägerplatte vor der Duschwanne?

Es erfordert keine Schlammarbeiten oder Abdichtungsbahn, aber es tut direkten Zugriff erfordern zu die Nieten der Dusche . Dadurch entsteht eine kleine Lippe an der Unterseite des Dusche Wände, an denen Fliesen oder Acryl eingefasst sind möchten herausstoßen und eine Lücke hinterlassen. deshalb, die Brot muss sein Eingerichtet Erste.

Soll Zementplatte in die Duschwanne eingebettet werden?

Nicht platzieren Zementplatte in die Duschwanne Mörtelbett.

Können Sie Zementplatten in die Duschwanne legen?

Machen nicht nutzen Zementplatte allein. Deine Dusche wird Leck und Du wirst reißen es innerhalb eines Jahres aus.

Welcher Zement passt unter die Duschwanne?

Das Ideal Mörtel für zu Duschwanne ist eine Mischung aus Standard Zement mit Sand und Portland mischen Zement . Diese Art von Granatwerfer schafft eine großartige wasserabweisende Barriere, die das Gewicht tragen kann Dusche Einheit.

Kann ich Durock auf dem Duschboden verwenden?

Die Installation von Zementträgerplatten ist eine der beliebtesten Optionen für a Dusche Wanduntergrund. Zu den Zementträgerplatten gehören Hardiebacker, Durock , Faserplatten, Wonderboard und ähnliche Produkte. Wenn sie richtig installiert sind, werden sie Ihnen viele, viele Jahre lang haltbar sein Dusche Konstruktion.

Was ist das beste Backerboard für eine Dusche?

Zementplatte ist ein gut , zuverlässig Backer-Board das funktioniert sowohl auf Böden als auch an Wänden. Denken Sie daran, dass die meisten Fliesenleger auf Nummer sicher gehen und eine wasserdichte Membran darüber streichen Zementplatte wenn es in Nassbereichen ist wie Duschen oder Wanneneinfassungen.

Kann ich direkt auf Sperrholz fliesen?

Während Fliesen können aufgelegt werden Sperrholz , tun nicht installieren direkt kacheln auf die Sperrholz Unterboden selbst. Verwenden Sie dazwischenliegende Schichten aus zwei Blättern Sperrholz .

Müssen Sie Zementplatten vor dem Fliesen abkleben?

Für Fliesen Backer-Boards wie Durock, Wonderboard, Hardiebacker, Permabase und andere die Nähte zwischen den Brett brauchen mit alkalibeständigem 2-Zoll-Netz behandelt werden Band . Dann wird eine Schicht Thinset flach über die Naht gespachtelt. Es hilft, die Wände, die gefliest werden sollen, monolithischer zu machen.

Was ist besser Hardibacker oder Durock?

HardieBacker ist auch die erste Wahl, wenn es um Arbeitsplatten und Fliesen geht. Durock ist zu abrasiv und kann Vinyl, Porzellan und Emaille beschädigen. HardieBacker enthält keine Kursmaterialien, daher ist es die bevorzugte Wahl. Es hat eine Garantie, die sich über die Verwendung von Vinylfliesenanwendungen erstreckt.

Eignet sich Hardibacker zum Duschen?

Wenn Sie konventionell bauen möchten Dusche , es spielt keine Rolle, was Sie verwenden, Durock oder Hardiebacker . Meine begrenzte Erfahrung ist, dass der Hardie weniger anfällig für Brüche ist, wenn Sie eine Schraube zu nahe an die Kante bringen. Es kann jedoch etwas schwieriger sein, sauber zu schneiden.

Brauche ich Thinset wirklich unter Backer Board?

Nicht nur ist dünn eine kritische Komponente unter Zementplatte Die andere kritische Komponente sind jedoch die Befestigungselemente. Und Sie haben keine Befestigungselemente, wenn Sie versuchen, es auf Beton zu installieren.

Wie dick sollte eine Hardibacker-Dusche sein?

Dicke der Zementplatte

Der Industriestandard ist die Verwendung von 1/2-Zoll- dick Rückwand bei Wandflieseninstallationen, wie z. B. einer Wannenumrandung.

Kann ich 1/4 Zoll Zementplatte für die Dusche verwenden?

3 Antworten. 1/4 Hardibacker allein ist ein ungeeignetes Substrat für Duschwand Fliese. Wenn es an richtig wasserdichter Trockenbauwand, Sperrholz oder Putz befestigt wäre, wäre es in Ordnung. Denken Sie darüber nach, ein eigensinniger Ellbogen-, Knie- oder Hüftstoß und Sie könnten eine Beugung bekommen, die dazu führen würde, dass der Mörtel (oder die Fliese) bricht.

Muss Hardibacker imprägniert werden?

Bestehen von ANSI 118.10 für Wasserdichtigkeit, HardieBacker 500 Wasserdichte Zementplatte schützt Fliesenverlegungen und Wandhohlräume vor eindringender Feuchtigkeit müssen um zusätzliche Zeit mit der Bewerbung zu verbringen wasserdicht Beschichtung über die gesamte Oberfläche Ihres Wandprojekts.

Muss ich die Duschwände vor dem Verfliesen imprägnieren?

Entgegen der landläufigen Meinung Keramik Fliese und Fugenmörtel selbst sind es nicht wasserdicht . Wasser kann durch Zementmörtel eindringen und sich seinen Weg durch den Untergrund bahnen. Um Wasserschäden zu vermeiden, müssen Sie eine installieren wasserdicht Membran direkt unter der Fliese Klebemörtel so nah wie möglich Fliese wie möglich.